NFO

Die Norwegische Waldkatze

Die Norwegische Waldkatze (NFO) gilt als Naturrasse. Sie lebt seit je her frei in den Wäldern Skandinaviens. Ihre exakte Herkunft wird sie uns leider nicht verraten, es ranken sich jedoch um ihre Geschichte viele Mythen. So wird z. B. schon in der Edda-Sage berichtet, dass der Gott Thor nicht in der Lage war, dieses Tier anzuheben. Und auch der Fruchtbarkeitsgöttin Freya wird nachgesagt, dass ihr Wagen von zwei Katzen gezogen wurde, die den Zeichnungen nach der Norwegischen Waldkatze recht ähnlich sahen.

Die zunehmende Besiedelung Skandinaviens führte dazu, dass sich die Norwegische Waldkatze immer öfter mit Haus- und Bauernhofkatzen verpaarte und die Rasse somit auszusterben drohte. In den 1930-er Jahren begann man daher mit der Zucht dieser wunderbaren Tiere, mit dem Ziel, ihr Aussterben zu verhindern. Durch den 2. Weltkrieg wurde die planmäßige Zucht unterbrochen, jedoch erinnerte man sich schon in den 1950-er Jahren wieder an die Rasse und begann erneut damit, gezielt mit Tieren, die dem Typ am nächsten kamen, zu züchten.

1975 ernannte König Olaf von Schweden die Norwegische Waldkatze zur Nationalkatze Norwegens, 1977 erfolgte die offizielle Anerkennung als eigenständige Rasse auf der Fifé-Generalversammlung in Paris. Das war den Norwegern sogar ein Bericht in den Abendnachrichten wert!

 Pans-Truls

Pans Truls, der „Urvater“ aller Norwegischen Waldkatzen.

Seitdem erfreut sich diese Rasse weltweit einer immer größeren Beliebtheit. Ihre ausgeglichene, freundliche Art macht sie zu einem liebenswerten Hausgenossen, die sich mit jedermann gut verträgt. Auch mit Hunden kommt sie in der Regel gut klar.

 

Wie soll eine Norwegische Waldkatze aussehen?

Die Norwegische Waldkatze ist eine große Katze. Kater bringen nicht selten ein Gewicht von 8-9 kg auf die Waage, Kätzinnen sind in der Regel etwas kleiner und zierlicher, können aber auch gern 6 kg wiegen.

Als Naturrasse ist sie für ein Leben im Freien bestens vorbereitet: Ihr Deckhaar wirkt wie eine Goretex-Jacke. Es ist leicht fettig und daher Wasser abweisend. Das weiche Unterfell wärmt in den skandinavischen Wintern und wird im Sommer abgestoßen. Imposant ist die mächtige Halskrause und der lange buschige Schwanz, der im Winter zusätzlich wärmt. Modische Knickerbocker-Hosen zieren die Hinterbeine. Zwischen den Pfoten wachsen lange „Schneeschuhe“, die ein Einsinken im Schnee verhindern sollen.

 

Typ: Kräftig und muskulös auf kräftigen Beinen und runden Pfoten.

Kopf: Der Kopf ist dreieckig mit einer geraden Nasenlinie. Von vorn betrachtet, bildet sich ein gleichseitiges Dreieck, deren Verlängerung die Ohren sind. Das Kinn ist kräftig, die Stirn leicht gerundet.

Augen: groß und oval, leicht mandelförmig schräg gestellt, offen.

Ohren: Groß, breit an der Basis und spitz zu laufend, Luchspinsel auf den Spitzen und lange Haarbüschel in den Ohren.

Schwanz: Lang und buschig, über den Rücken bis zu den Schultern reichend.

Fell: halblang, kräftiges, leicht fettiges Deckhaar, wolliges Unterfell. Im Winter mit Hemdbrust, Kragen und Knickerbockern.

Farben: Alle Farben außer chocolate und fawn sowie points sind erlaubt. Erlaubt ist weierhin jeder Weißanteil. Eine Besonderheit ist die erst seit einigen Jahren anerkannte Farbe „amber“ und ihre Verdünnung „light amber“, die nur bei Norwegischen Waldkatzen vorkommen.